Hintergrund vom

Abkommen für Waffenstillstand in einem Teil Ost-Ghoutas

Im Lauf des heutigen Tages hatten Medien des Assad-Regimes über ein Abkommen zum Abzug der bewaffneten Rebellen aus dem südlichen Teil von Ost-Ghouta berichtet. Inzwischen bestätigte auch Failaq al-Rahman (Rahman Korps) einen Waffenstillstand für die Städte Erbin, Zamalka und Jobar, der mit Garantien Russlands versehen ist. Im folgenden dokumentieren wir die Regelungen des Abkommens.
Hintergrund vom

Kurz erklärt: Von Astana nach Genf – zum Stand der Syrien-Verhandlungen

Die Waffenruhe in Syrien ist brüchig, aber noch nicht gescheitert. Im kasachischen Astana hatten sich Ende Januar die Kriegsparteien getroffen - ohne zivilgesell-schaftliche Kräfte. Ende Februar soll die Zukunft Syriens in Genf weiterverhandelt werden. Ein Überblick über den Stand des politischen Prozesses und die großen Risiken.
Pressespiegel vom

Presseschau: „Assad hasste Daraya. Es war alles, was er verabscheute“

Über den Fall Darayas, die gescheiterte russisch-amerikanische Waffenruhe und Syriens Antibiotika-Krise. "Ihr seid nicht unsere Feinde, unser Feind ist der Diktator" stand auf den mit Rosen geschmückten Wasserflaschen, die 2011 an die Soldaten verteilt wurden, die in die widerständige Stadt einmarschierten. Ghiyath Matar, der junge Mann, der die Idee mit…
vom

Daraya: Massakriert, belagert, bombardiert

Eine Vorstadt von Damaskus wird vom Symbol des friedlichen Aufstands zum Schauplatz von Kriegsverbrechen Daraya gilt seit Beginn des Aufstands als eines der Zentren des zivilen Widerstands gegen die Assad-Diktatur. Die Vorstadt südöstlich von Damaskus ist sowohl politisch als auch militärisch von strategisch wichtiger Bedeutung. Aufgrund ihres beständigen Widerstands gegen…
vom

Live Blog: Feuerpause Syrien

Wird die Feuerpause eingehalten? Wo geht die Bombardierung weiter? In diesem Blog werden wir in den nächsten Tagen Berichte aus Syrien von unseren Partnern, von JournalistInnen und sicheren Quellen über die Einhaltung der Feuerpause zusammen tragen. Alle Zeitangaben sind in MEZ (Berlin, Paris, Rom) Freitag, 04.03.2016 17:54 Uhr - 104…
Pressespiegel vom

Russland’s Engagement, Waffenstillstände, Luftschläge

Moskau hat seine militärische Präsenz in Syrien deutlich verstärkt, wie u.a. Deutsche Welle und Washington Post berichten. In den militärischen Stützpunkten in der Provinz Latakia brachten die russischen Streitkräfte in deutlich größerem Maßstab als zuvor Personal, Luftwaffe und Tanker in Stellung. US-amerikanische Beamte und Militärexpert*innen waren von diesen Maßnahmen überrascht:…
vom

Unversehrtheit der zivilen Aktivist_innen in Yarmouk – Zum lokalen Waffenstillstand

Camp Yarmouk ist seit Anfang 2013 von Regierungstruppen und Truppen der palästinensischen, regimetreuen Miliz des PFLP-General Command eingeschlossen. Mehrere Versuche, eine Lösung für das Viertel zu finden, sind in der Vergangenheit gescheitert. Am 21. Juni 2014 wurde eine Vereinbarung zur „Neutralisierung“ [arab.: tahyid] des Camps zwischen den zivilen und militärischen…
vom

Die Unberechenbarkeit des Regimes – Bericht aus Qudssaya

Qudssaya ist ein ausschließlich von regimetreuen Vierteln umgebener Stadtteil im Nordosten von Damaskus. Beginnend mit dem ersten Tag des Opferfestes wurde Qudssaya im Oktober 2013 einen Monat lang vom Regime belagert. Die Auswirkungen waren verheerend, denn schon vorher hatten sich tausende Flüchtlinge aus anderen Teilen der Hauptstadt - wie zum…
vom

Das Tor zu Damaskus: Das Stadtviertel Tadamon

Das Viertel Tadamon liegt im Süden der syrischen Hauptstadt und ist für das Regime strategisch besonders wichtig: Die Vororte von Damaskus bildeten seit 2011 das Herz des Aufstandes. Tadamon bildet hierbei den Übergang der Vororte in die Hauptstadt. Zwar zerbombt und ausgehungert wie die anderen Süddamaszener Viertel - z.B. Yarmouk…
Kommentar vom

Verhaftungswelle in Damaskus

Erst in dieser Woche erschien ein 31-seitiger Bericht, der die systematische Folter von politischen Gefangenen durch das Assad-Regime dokumentiert. Eine der Forderungen der oppositionellen syrischen Kräfte im In- und Ausland vor Genf II war die Freilassung der politischen Gefangenen als Bedingung für weitere Verhandlungen. Stattdessen inhaftierte das Regime insbesondere in…