06.09.2020 - Werder (Havel)

Was haben Oppositionelle aus der ehemaligen DDR und Syrien gemeinsam?

Begleitend zur Ausstellung „Repression, Revolution, Transformation. 1989 und 2011 zusammen erinnern“, die an diesem Tag eröffnet wird, diskutieren Zeitzeug*innen über Parallelen und Unterschiede der Oppositionsbewegungen in der ehemaligen DDR und Syrien.


Termindetails


Welche Bedeutung haben die in der Ausstellung vermittelten historischen Ereignisse für ein gemeinsames Zusammenleben heute? Was denken nach (Ost-)Deutschland geflüchtete Syrer*innen über die Zunahme von rechtem und anti-demokratischem Gedankengut hier in Deutschland in Anbetracht ihres eigenen Einsatzes für eine freiere und plurale Gesellschaft in Syrien? Wie bewerten Menschen aus der ehemaligen Bürgerrechtsbewegung von 1989 diese Entwicklungen? Und wie kann eine gemeinsam erdachte, solidarische Perspektive aussehen, die dem etwas entgegensetzen kann?


الأحد 6 ايلول:
افتتاح المعرض و جلسة الحوار “ما هي النقاط المشتركة بين أعضاء المعارضة من جمهورية ألمانيا الديمقراطية سابقاً وسوريا؟”
يرافق معرض “القمع والثورة والتحول. لنتذكر سوية 1989 و 2011”، و الذي يفتتح اليوم ، شهود معاصرون يناقشون أوجه الشبه والاختلاف بين حركات المعارضة في جمهورية ألمانيا الديمقراطية سابقاً وسوريا: ما هي أهمية الأحداث التاريخية المنقولة في المعرض للعيش المشترك اليوم؟ كيف ينظر اللاجئون السوريون الذين فروا الى ألمانيا (الشرقية) الى زيادة الأفكار اليمينية والمعادية للديمقراطية هنا في ألمانيا في ضوء التزامهم بمجتمع أكثر حرية وتعددية في سوريا؟ كيف يقيم الأشخاص من حركة الحقوق المدنية السابقة (في ألمانيا الشرقية) عام 1989 هذه التطورات؟ وما هو شكل مفهوم تضامني مشترك لمواجهة هذه التحديات؟
الحدث سيكون باللغات الألمانية و الإنكليزية، و لكن يمكننا أيضاً تأمين ترجمة همس مباشرة في مكان الحدث.
يتم تنظيم المعرض و جلسة الحوار من قبل مبادرة التضامن الألمانية السورية تبنى ثورة.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!
Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln. Die Teilnehmendenzahl ist entsprechend begrenzt.
Bitte haltet Abstand zueinander, tragt nach Möglichkeit eine Mund-Nasen-Bedeckung und geht achtsam miteinander um. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen müssen wir Kontaktdaten erfassen, um ggf. eine Nachverfolgung von Infektionsfällen zu gewährleisten. Die Daten werden von uns ausschließlich für diesen Zweck verwendet und anschließend vernichtet!
Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der “Aktionswochen Weltoffenes Werder 2020”. Das vollständige Programm ist zu finden unter: www.weltoffenes-werder.de
Die Aktionswochen werden gefördert durch die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, die Staatskanzlei des Landes Brandenburg und die Stadt Werder (Havel).
Diese Ausstellung und Veranstaltung werden zudem gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung und den Stiftung Nord-Süd-Brücken.