16.08.2021 -

“Our terrible Country”: Open-Air-Kino und Filmgespräch in der alten Stasi-Zentrale

Im Rahmen unserer Ausstellung ‘Diktatur, Opposition, Revolution! Geteilten Perspektiven auf die Demokratiebewegungen in der DDR und in Syrien’ zeigen wir syrischen Dokumentarfilm ‘Our Terrible Country’ auf dem Campus für Demokratie in der alten Stasi-Zentrale.


Termindetails


„Our Terrible Country“ begleitet einen der wichtigsten syrischen Intellektuellen, Yassin al-Haj Saleh, und einen jungen Revolutionär, Ziad Homsi, bei ihrer Reise durch das Land und zeigt die Facetten des aktuellen Syriens. Über ein Jahr drehten die Filmemacher, um der Frage nachzugehen, was von der Idee der Revolution geblieben ist und welche Hoffnung diejenigen noch haben, die weiter an einem neuen Syrien ohne Diktatur arbeiten.

Saleh ist einer der wenigen Intellektuellen, die den syrischen Aufstand von Beginn an unterstützten. Inmitten der Trümmer und unter ständigem Bombardement des Assad-Regimes entsteht ein Doppelportrait zweier Generationen, die durch die Revolution mit all ihren Hoffnungen, Enttäuschungen und Rückschlägen verbunden sind. Alte revolutionäre Gewissheiten treffen auf Überzeugungen einer neuen Generation.

Anschließend laden wir zum Filmgespräch gemeinsam mit Mitwirkenden am Film.

Die Veranstaltung ist Teil eines Projektes von Adopt a Revolution, das gefördert wird durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des BMZ.
Gefördert durch die Amadeu-Antonio-Stiftung.