19.06.2021 - Berlin

Politischer Kiez-Spaziergang in Hohenschönhausen mit Zeitzeugen

In unserem politischen Kiez-Spaziergang durch den Ost-Berliner Stadtteil Neu-Hohenschönhausen diskutieren wir mit Zeitzeugen der Bürgerrechtsbewegung aus Syrien und der ehemaligen DDR, was ein gemeinsames Erinnern von Diktatur, Repression, Protest und Widerstand für ein solidarisches Zusammenleben im Hier und Heute bewirken kann.


Termindetails


Was haben Neu-Hohenschönhausen in Ost-Berlin und Aleppo in Syrien gemeinsam? Eine ganze Menge!

Bürgerrechtsbewegung, Massenproteste für Freiheiten und Demokratie, Widerstand gegen staatliche Repression und dann ein gesellschaftlicher Auf- und Umbruch: Was in Ostdeutschland nun über 30 Jahre her ist begann in Syrien vor 10 Jahren mit der syrischen Revolution. Und obwohl die Folgen der Proteste hier und dort nicht unterschiedlicher hätten sein können, verfügen Menschen aus der ehemaligen DDR und aus Syrien doch über geteilte Erfahrungen. Wie können wir also gemeinsam dem Geschehenen erinnern? Was voneinander lernen? Und welche solidarischen Perspektiven für ein Zusammenleben hier und heute erwachsen daraus für uns?

Mit einem politischen Kiez-Spaziergang begeben wir uns auf die Spuren geteilter Geschichte – gemeinsam mit der deutsch-syrischen Solidaritäts-Initiative Adopt a Revolution und Zeitzeugen der Bürgerrechtsbewegung aus Syrien und der ehemaligen DDR.

Treffpunkt ist der Platz vor der Kirche Am Berl – Heinrich-Grüber-Zentrum, Am Berl 17, 13051 Berlin (in der Nähe von S-Wartenberg).

Wir bitten um das Vorzeigen einer Impf- oder Genesungsbescheinigung oder eines Schnell- oder Selbsttests. Wegen der begrenzten Anzahl an Plätzen freuen wir uns über Voranmeldungen unter mitmachen@licht-blicke.org.

Die Veranstaltung ist Teil eines Projektes von Adopt a Revolution, das gefördert wird durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des BMZ, sowie gefördert durch die AMADEU-ANTONIO-STIFTUNG.

Das Projekt PLATTE MACHEN für Hohenschönhausen ist Teil von Licht-Blicke und wird von der Berliner Landeszentrale für politische Bildung gefördert