Hintergrund vom

Menschen verlassen Ost-Ghouta – Evakuierung, Flucht oder Vertreibung?

Nach wochenlangem, heftigem Bombardement mit mindestens 1.869 getöteten ZivilistInnen seit Beginn der syrisch-russischen Offensive verlassen immer mehr Menschen die Region Ost-Ghouta. Im Zuge der jüngsten Offensive des Assad-Regimes mit russischer Unterstützung waren viele zunächst innerhalb der völlig unterversorgten, stark zerstörten Vorstädte von Damaskus geflüchtet. Doch spätestens nachdem zwei der dominanten Rebellengruppen, Ahrar al-Sham und Failaq al-Rahman, Vereinbarungen über ihren Abzug zugestimmt haben, verlassen viele der rund 400.000 BewohnerInnen die Gegend - freiwillig und unfreiwillig. Ein Überblick.
Hintergrund vom

Der Nepotismus, die Milizen und der Wiederaufbau

Der Wiederaufbau Syriens wird lange dauern und Unsummen verschlingen. Der syrisch-schweizerische Autor Joseph Daher wirft einen Blick auf die Hindernisse, welche dem Wiederaufbau im Weg stehen. Nicht selten haben sie ihren Ursprung in der Natur des Assad-Regimes.
vom

Deir ez Zor – vergessene Stadt unter doppelter Belagerung

Bereits im März 2013 hat Asharq Al-Awsat einen Artikel über Deir ez Zor verfasst, indem es um "The Syrian Conflict’s Forgotten City" ging. Zu der Zeit war die Stadt noch nicht von ISIS belagert, an der Front bekämpften sich Soldaten des Regimes und Oppositionskräfte wie die Freie Syrische Armee oder die…
Pressespiegel vom

The Change Project, entscheidende Kämpfe

Während die New York Times vorschlägt, syrische Flüchtlinge von der Tristesse jordanischer, türkischer und libanesischer Flüchtlingslager in die Tristesse der Detroiter Innenstadt zu schicken, um die entvölkerte Industriestadt wiederzubeleben, beklagt sich Gebran Bassil, Außenminister Libanons und damit Vetreter eines Landes, indem tatsächlich bis zu 1,5 Millionen Syrerinnen und Syrer und…
Pressespiegel vom

Menschenrechtsverletzungen, Karawane des Todes

Die internationale Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) hat in ihrem jüngsten Bericht über die Lebensbedingungen in der syrischen Stadt Aleppo vom 05.05.2015 einige der militärischen Aktivitäten der syrischen Regierung wie auch der oppositionellen Gruppierungen als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingestuft. So schildert der Report, dass das Leben der zivilen Bevölkerung…
Pressespiegel vom

Moralpolizei, Transitional Justice & das Internet

Leen Ahmad berichtet auf damasbureau über die Moralpolizei des IS, welche seit der Eroberung von Raqqa ihr Unwesen treibt und Kontrolle ausübt. Ein tragisches Beispiel: Im letzten November verließ Bushra, Ehefrau und Mutter von drei Kindern, ihr Haus. Sie arbeitete als Lehrerin in einer Hauptschule und wurde – wie jeden…
Pressespiegel vom

Gasangriffe ohne Folgen, Kampagnen gegen Verbrechen

Einhundert Jahre, nachdem deutsche Truppen während des Ersten Weltkriegs in Ypern zum ersten mal Chlorgas einsetzten, stellt das Syrian Network for Human Rights in einem kürzlich veröffentlichten Bericht nicht weniger als 28 Giftgasangriffe allein in diesem Jahr fest. Die Organisation zählte ebenfalls über 87 Attacken mit insgesamt 59 Toten und…
Pressespiegel vom

Der stille Kummer & wachsender Organhandel in Damaskus

Vian Mohammad erzählt auf damascusbureau die Geschichte einer Witwe, deren Mann zum Märtyrer geworden ist. Es geschah am vierten Tag des islamischen Feiertags Eid al-Adha 2013, als er sie und die Kinder zu ihrem Bruder fuhr. Sie hatte keine Ahnung, dass sie nun zum letzten Mal an seiner Seite saß,…
Pressespiegel vom

Soziale Stigmata und der lange Schatten des Konflikts – Presseschau 12. April

Mustafa al-Haj geht für al-Monitor ausführlich auf das Schicksal von AIDS-Patienten in Syrien ein, deren Lebensbedingungen durch den Konflikt erheblich erschwert wurden. Das syrische Gesundheitsministerium ging Ende 2014 von 883 offiziell gemeldeten HIV-Infizierten aus, von denen lediglich 154 SyrerInnen eine kostenlose Behandlung in Anspruch nehmen – die Übrigen können die…
vom

Verfolgung und Ermordung friedlicher AktivistInnen

Wir sind tief betroffen von den Nachrichten, die uns aus Yarmouk erreichen. Einer der AktivistInnen, der sein Leben verloren hat, ist Firas Naji, der eng mit Adopt a Revolution zusammen gearbeitet hat. Firas' Aktivismus für eine bessere, demokratische Zukunft hat viel bewegt, wir sind ihm zu Dank verpflichtet - und trauern, einen…