Kommentar vom

Der Nobelpreis 2020 – und der Fall Syrien

Der Friedensnobelpreis 2020 geht an das Welternährungsprogramm der UN. Gut so, in der Welt der Autokraten ist Multilateralismus wichtig. Aber ohne Kritik für ihre Rolle in Syrien lassen wir die UN-Organisation trotzdem nicht davon kommen.
Interview vom

Ost-Ghouta: Belagert, mit Giftgas bombardiert – und jetzt Corona-Hotspot

Über Jahre belagerte das Assad-Regime Ost-Ghouta, die Vorstädte von Damaskus. Sie wurden ausgehungert, bombardiert – und mit Giftgas beschossen. Heute ist die Region ein Hotspot der Corona-Pandemie. Der Aktivist Omar berichtet im Interview.
Kommentar vom

Ein Jahr nach dem Massaker in Schule Nr. 3

Heute vor einem Jahr wurden bei einem mutmaßlich russischen Luftangriff auf eine von Adopt a Revolution unterstützte Schule 23 Menschen getötet, darunter 17 Kinder. Angriffe dieser Art haben in Syrien System. Umso größer ist die Gefahr, dass Opfer und Täter aus dem Blick geraten.
Hintergrund vom

Giftgas in Syrien: Neue Erkenntnisse belasten das Assad-Regime weiter

Zwei neue Veröffentlichungen liefern weitere Erkenntnisse über den Einsatz von Chemiewaffen in Syrien: Die OPCW hat einen Bericht zum Giftgasangriff vom 7. April 2017 in Douma vorgelegt, der das Assad-Regime schwer belastet. Dasselbe gilt für eine Analyse des Global Public Policy Institute.
Hintergrund vom

Timeline: Giftgas in Ost-Ghouta, Khan Sheikhoun und Douma

Hunderte Male wurden in den letzten Jahren in Syrien Chemiewaffen eingesetzt - nachweislich durch das Assad-Regime und den so genannten "Islamischen Staat".
Aus unseren Projekten vom

Neustart in Idlib – trotz großer Risiken

Im Frühjahr 2018 wurde unsere Partnerin Huda aus Ost-Ghouta vertrieben. Sie hat ihren Bruder verloren, Freundinnen und alles, was sie während der letzten Jahre aufgebaut hatte. In Idlib fängt sie nun wieder von vorne an, baut ein neues Frauenzentrum auf. Dabei kann auch dort alles jederzeit wieder vorbei sein. Woher nimmt sie die Kraft?
Aus unseren Projekten vom

Kurzdoku | Die Schule Nr. 3: Abdulsattars Einsatz für das Menschenrecht auf Bildung

Die freien Schulen im Damaszener Vorort Erbin waren gegründet worden, um der islamistischen Agitation etwas entgegenzusetzen. Im Frühjahr dieses Jahres wurde eine von ihnen von einem russischen Luftangriff zerstört. Dutzende Menschen wurden getötet, die Aktivisten kurz darauf vertrieben. Ein filmischer Rückblick.
Aus unseren Projekten vom

Eine gesamte Gesellschaft erfindet sich neu

Das Erstaunlichste am Menschen ist seine Fähigkeit, sich den schwierigsten Bedingungen anzupassen und selbst inmitten des Kriegs Raum für Empathie und Solidarität zu schaffen. Ein Beitrag von Saeed al-Batal aus unserer aktuellen Zeitung.
Aus unseren Projekten vom

»Kunst ist Widerstand«

Mit Unterstützung von Adopt a Revolution bauten Saeed al-Batal und seine Freunde ein Medienkollektiv im belagerten Ost-Ghouta auf. Gegen alle Widrigkeiten haben sie Unglaubliches auf die Beine gestellt. Ihre Geschichte erzählen sie nun in einem Dokumentarfilm, der auf dem Filmfest von Venedig mit mehreren Preisen bedacht wurde.