Pressespiegel vom

Das Leben als Flüchtling & die Macht der Gerüchte – Presseschau 08. November 2014

Ein interessanter Artikel beschäftigt sich auf Alsharq mit der Lage syrischer Flüchtlinge in Jordanien und konzentriert sich dabei auf die jordanische Stadt Al-Mafraq, unweit des weltbekannten Flüchtlingslagers „Zaatari“. In Al-Mafraq hausen etwa hundert Menschen unter unwürdigen Bedingungen am Stadtrand, ausgestattet mit einigen Zelten der UNHCR, einem Wassertank und selbstgeschaufelten Löchern…
vom

Geschichte aus Douma: Brief an den inhaftierten Onkel

Diesen Zettel fand ich im Schrank eines 10-jährigen Mädchens. Das Mädchen hat den Text von sich aus geschrieben, ohne dass jemand sie darum bat. Folgendes stand auf dem Zettel: Mein verhafteter Onkel heißt Mohammed. Ich liebe dich, mein Onkel, und ich hoffe, dass du bald aus dem Gefängnis entlassen wirst.…
vom

Festung Europa: Doku des Guardian verdeutlicht das Drama der illegalen Flucht

Am Montag, dem 20. Oktober, hat der Guardian eine kurze Dokumentation namens "Death at Sea" veröffentlicht, die den (illegalen) Weg von fünf SyrerInnen nach Europa nachzeichnet. Fünf Freunde hatten sich aus Damaskus über Libanon und Algerien aufgemacht, um schließlich die Seeroute von Libyen nach Europa anzutreten. Schon allein der Weg…
Pressespiegel vom

Kunst als Ausdruck von Hoffnung, Kinder im Fokus – Presseschau vom 18.10.2014

Die Nachrichten sind voll mit Meldungen über den Kampf gegen den IS. Was passiert aber abseits des militärischen Schlachtfeldes? Orwoa Kanawati berichet auf al-Monitor über das erste Theaterstück, das in Aleppo nach Beginn des syrischen Aufstandes aufgeführt wurde. Salman Muhammad, ein syrischer Aktivist palästinensischer Abstammung, hat die Gruppe „Tariq el-Khebez“…
Pressespiegel vom

Kobani, Türkei, Syrien & die USA – Presseschau vom 14.10.2014

Omnipräsent in den Medien ist in diesen Tagen die Schlacht um die nordsyrische, kurdisch-dominierte Stadt Kobani (im Arabischen Ain al-Arab), die an Kämpfer des Islamischen Staates (IS) zu fallen droht. Es erscheint unverständlich, dass das Militär des NATO-Mitgliedsstaates Türkei nicht eingreift, obwohl es die Kämpfe aufgrund der Grenznähe Kobanis hautnah…
vom

Angriff des IS auf Kobani: Drohende Massaker an ZivilistInnen – Statement des UKSS

Die Stadt Kobani wird seit mehr als einem Jahr vollständig von ISIS belagert und immer wieder angegriffen. Das gleiche gilt für die umliegenden Dörfer. Die jihadistische Gruppierung konnte nun in den letzten zwei Tagen durch einen plötzlichen Vorstoß 16 Dörfer nahe der Stadt Kobani einnehmen. Teile der Bevölkerung flüchteten nach…
Pressespiegel vom

Aleppo, die vergessene Stadt? – Presseschau 10. Mai

In den letzten Tagen und Wochen stand Homs, die „Hauptstadt der Revolution“, im Fokus vieler Medienberichte. Wie Markus Bickel in der FAZ berichtet, konnten dort ungefähr 1500 verbliebene KämpferInnen, zusätzlich auch hunderte Zivilisten, die Stadt verlassen. Im Gegenzug werden (iranische) Gefangene freigelassen. Für Assad stellt dieser Umstand einen gewaltigen Propagandaerfolg…
vom

Die Unberechenbarkeit des Regimes – Bericht aus Qudssaya

Qudssaya ist ein ausschließlich von regimetreuen Vierteln umgebener Stadtteil im Nordosten von Damaskus. Beginnend mit dem ersten Tag des Opferfestes wurde Qudssaya im Oktober 2013 einen Monat lang vom Regime belagert. Die Auswirkungen waren verheerend, denn schon vorher hatten sich tausende Flüchtlinge aus anderen Teilen der Hauptstadt - wie zum…
vom

Botschaften aus einer belagerten Stadt – Bericht aus Zabadani

Die belagerte Stadt Zabadani, unweit der libanesischen Grenze und im Umland von Damaskus gelegen, ist seit fast zwei Jahren immer wieder heftiger  Bombardierung von Seiten des Regimes ausgesetzt. Diese Bombardierung zieht sich bisweilen wochenlang - mit täglicher Frequenz. Anfangs wurde die in einem Tal gelegene Stadt von den Militärstellungen des…
Pressespiegel vom

Gab es einen zweiten Chemiewaffen-Einsatz? – Presseschau vom 14. April 2014

Die weiterhin unübersichtliche Lage im Syrienkonflikt, die Aussichtlosigkeit einer baldigen Lösung sowie das Abstumpfen der Medien gegenüber dem alltäglichen Horror von Fassbomben, Scharmützeln und sich ausbreitenden Radikalen spiegelt sich in einer zerfaserten Berichterstattung wider. Einzelne Angriffe oder Attentate sind die Nachricht lange nicht mehr wert; allgemein gibt es weniger ‚News’,…