In eigener Sache vom

5 Dinge, die du für Idlib tun kannst!

Die Lage in Idlib spitzt sich immer weiter zu. Menschen fliehen vor der extremen Gewalt und es stellt sich für uns in Deutschland die Frage: Wie können wir Solidarität zeigen? Hier sind fünf Möglichkeiten, was du für Idlib tun kannst:
Aus unseren Projekten vom

Verzweifelte Weihnacht

Unsere Partner*innen in Idlib berichten uns von der Massenflucht aus Süd-Idlib, von Luftangriffen auf Flüchtende und der katastrophalen Versorgungslage. Unsere Bitte: Helfen Sie mit einer Spende, damit unsere Partner*innen helfen können.
Kommentar vom

Aufruf: Waffenstillstand für Evakuierungen jetzt!

Tausende Zivilist*innen sitzen in Maraat al Numan und Umgebung fest, Flüchtende werden beschossen, es droht ein Massaker. Die Bundesregierung muss alles daran setzen, dass die Menschen in Sicherheit kommen!
Bericht aus Syrien vom

#IdlibUnderFire: »Die kleinste Sache, die ihr tun könnt – tut sie.«

In Idlib töten Assads und Putins Flugzeuge weiter täglich dutzende Menschen. Aber was können wir schon tun? Nivin Hotarys Appell aus Idlib zeigt, das nichts tun keine Option ist.
Bericht aus Syrien vom

Was passiert gerade in Idlib? Eine Momentaufnahme

Auch wenn hier kaum darüber berichtet wird: Im Süden Idlibs bombardieren das Assad-Regime und Russland aktuell massiv die Zivilbevölkerung, in wenigen Tagen starben über Hundert Zivilist*innen. Am Boden gibt es heftige Kämpfe, Tausende sind auf der Flucht, an der türkischen Grenze eskalierten heute Proteste.
Aus unseren Projekten vom

Im Schutz vor den Bomben Gewaltfreiheit lernen

Unsere Partnerin Ola betreibt in der von Bomben geplagten Stadt Idlib einen unterirdischen Kindergarten. Er soll vor Gewalt schützen - und Gewaltfreiheit näher bringen.
Hintergrund vom

Wer auf Ärzte schießt, gewinnt den Krieg

Angriffe auf die Zivilbevölkerung gehören zur Kriegsstrategie des Assad-Regimes - vor allem Angriffe auf Krankenhäuser. Auch die Türkei nimmt bei ihrer Offensive medizinisches Personal unter Beschuss. Die Beweislast ist erdrückend.
Kurz Erklärt vom

Was heißt die Türkei-Offensive für Idlib?

Jeden Tag fallen in Idlib Bomben. Besonders die südlichen Gebiete sind russischen Luftangriffen und intensivem Artillerie-Beschuss ausgesetzt. Damit will sich Assad nicht mehr zufrieden geben – er plant die finale Offensive. Unsere Partner*innen in der Region sehen dies im Zusammenhang mit der türkischen Offensive im Nordosten.
Hintergrund vom

Idlib: »Wir sind keine Lämmer im Schlachthaus«

In der Region Idlib kam es in den letzten Tagen in mehreren Städten immer wieder zu Demonstration. Das ist angesichts der dramatischen Lage nicht selbstverständlich: Seit Monaten wird Idlib vom Assad-Regime und von russischen Flugzeugen bombardiert. Doch die Proteste richten sich nicht alleine gegen das Regime.
Hintergrund vom

Hauptsache nicht Assad!

Große Teile Idlibs stehen unter Kontrolle der Miliz Hai’at Tahrir al-Sham (HTS). Allerdings rücken im Süden Idlibs Assads Bodentruppen immer weiter vor. Die Zivilist*innen fliehen in den Norden, anstatt in den vom Regime kontrollierten Süden. Wir haben vier von ihnen gefragt: Warum lebst du lieber unter HTS als unter Assad?