Hintergrund vom

Idlib: »Wir sind keine Lämmer im Schlachthaus«

In der Region Idlib kam es in den letzten Tagen in mehreren Städten immer wieder zu Demonstration. Das ist angesichts der dramatischen Lage nicht selbstverständlich: Seit Monaten wird Idlib vom Assad-Regime und von russischen Flugzeugen bombardiert. Doch die Proteste richten sich nicht alleine gegen das Regime.
Hintergrund vom

Hauptsache nicht Assad!

Große Teile Idlibs stehen unter Kontrolle der Miliz Hai’at Tahrir al-Sham (HTS). Allerdings rücken im Süden Idlibs Assads Bodentruppen immer weiter vor. Die Zivilist*innen fliehen in den Norden, anstatt in den vom Regime kontrollierten Süden. Wir haben vier von ihnen gefragt: Warum lebst du lieber unter HTS als unter Assad?
Kurz Erklärt vom

Fliehen, bis es nicht mehr weiter geht – Geflüchtete in Idlib

Das Assad-Regime und seine Verbündeten haben im Süden Idlib die oppositionellen Milizen bei Khan Sheikhoun massiv zurückdrängen können und die südlichste Spitze der Region eingekesselt. Welche Konsequenzen hat das für Zivilist*innen in Idlib?
Kurz Erklärt vom

Idlib: Was das Vorrücken des Regimes für die Zivilbevölkerung bedeutet

Seit dem 11. August rücken Bodentruppen des Assad-Regimes im Süden von zwei Richtungen gegen die Region Idlib vor. Beobachter fürchten, der südlichste Teil Idlibs könnten abgeschnitten werden und unter Belagerung fallen. Der Zivilbevölkerung bleibt nur die Flucht nach Norden an die geschlossene türkische Grenze.
Hintergrund vom

„Das Hauptziel sind die Zivilist*innen“

Idlib ist die Zielscheibe des syrischen Regimes. Seit April bombardieren Assads Truppen und russische Kampfjets täglich die Region. Eine Knochenarbeit für die Retter der Weißhelme. Wir haben mit einem von ihnen gesprochen.
Pressespiegel vom

Adopt a Revolution in den Medien

In Deutschland verbreitet sich die Mär vom Ende des Krieges in Syrien, während die Türkei Fakten schafft und ins Kriegsgebiet abschiebt. Dabei erlebt Idlib derzeit seine blutigsten Wochen. Wir unterstützen Medien bei ihrer Berichterstattung mit direkten Einblicken aus Syrien und der Türkei.
Hintergrund vom

“Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit”

Im Interview mit Adopt a Revolution berichtet ein syrischer Aktivist aus Istanbul über die derzeitige polizeiliche Durchsuchungs-, Verhaftungs- und Abschiebewelle in der Türkei. Aus Sicherheitsgründen bleibt er hier anonym.
Aus unseren Projekten vom

PartnerInnen unter Beschuss: Unsere Projekte in Idlib

Adopt a Revolution unterstützt derzeit neun zivilgesellschaftliche Projekte in Idlib. Die Region ist gerade Ziel massiver Luftangriffe und einer Bodenoffensive. Um unseren PartnerInnen beistehen zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung.
Pressespiegel vom

Helfer zwischen allen Fronten

Seit Wochen wird die Region Idlib heftig bombardiert. Auch unsere Partner in der Region sind betroffen. Immer wieder geben wir Medien Auskunft zum Geschehen in Idlib und zur Situation der Zivilbevölkerung.
Hintergrund vom

»Westliche Medien reproduzieren zu oft Assads Bild von Idlib«

Der Reporter Akram al-Ahmad über Journalismus in Syrien und die katastrophale Lage im umkämpften Idlib.