Hintergrund vom

Menschen verlassen Ost-Ghouta – Evakuierung, Flucht oder Vertreibung?

Nach wochenlangem, heftigem Bombardement mit mindestens 1.869 getöteten ZivilistInnen seit Beginn der syrisch-russischen Offensive verlassen immer mehr Menschen die Region Ost-Ghouta. Im Zuge der jüngsten Offensive des Assad-Regimes mit russischer Unterstützung waren viele zunächst innerhalb der völlig unterversorgten, stark zerstörten Vorstädte von Damaskus geflüchtet. Doch spätestens nachdem zwei der dominanten Rebellengruppen, Ahrar al-Sham und Failaq al-Rahman, Vereinbarungen über ihren Abzug zugestimmt haben, verlassen viele der rund 400.000 BewohnerInnen die Gegend - freiwillig und unfreiwillig. Ein Überblick.
Aus unseren Projekten vom

»Natürlich hat das auch hier den Radikalen geholfen«

Wie zehntausende andere Menschen wurde unser Partner Mutaz im Dezember aus Aleppo nach Idlib vertrieben. Auf der Suche nach Freiräumen landete er in Atareb – in der Hoffnung sich dort wieder engagieren zu können.
vom

Ein Jahr nach dem „March of Hope“: Als die syrische Revolution nach Europa kam

Ein Jahr ist es nun her, dass wir erleben durften, wie Europa für kurze Zeit seine Grenzen öffnete. Seitdem hat sich vieles geändert. Die fremdenfeindliche AfD erzielt Rekordergebnisse und Europa schottet sich ab wie nie zuvor. Eine Bestandsaufnahme, ein Jahr nach dem „March of Hope“.
vom

Flucht nach Europa: „Mein Akku ist gleich leer“

Als sich die deutsche Journalistin Julia Tieke mit dem syrischen Aktivisten Fayez Ramadan in Gaziantep, nahe der syrischen Grenze, zum Gespräch trifft, hatte seine Flucht aus Syrien und die Verfolgung durch den IS schon längst begonnen. Julia Tieke traf auf einen Menschen, der noch nicht wußte, dass er am Anfang…
vom

„Ich möchte Syrerin bleiben“ – Über Flucht aus Syrien

Wir haben eine 4-seitige Zeitungsbeilage über Syrien veröffentlicht und richten den Blick auf diejenigen, die weiterhin im Land für Zukunftsprojekte eintreten. Die AktivistInnen streiten vor Ort weiter gegen die Unterdrückung der Diktatur und den Terror der Dschihadisten - für ein Leben in Freiheit und Würde. Lesen Sie hier den Aufmachertext…
vom

Flucht nach Europa: Perspektive aus Syrien

In den letzten Wochen sind Zehntausende SyrerInnen in Europa angekommen, die aufgrund der prekären Lage ihre Heimat verlassen mussten. Diejenigen, die es bis hierher geschafft haben, kommen, wenn überhaupt, in den Medien nur sehr kurz zu Wort. Die Stimmen derjenigen, die weiter in Syrien leben, sind noch seltener zu hören.…
vom

Mama Merkel

Spätestens seit dem Marsch der Geflohenen von Ungarn nach Österreich ist klar: Merkel hat es in die Herzen der flüchtenden SyrerInnen geschafft. Mit Plakaten, die ihr Portrait zeigten, machten sich die Menschen mit einem konkreten Ziel auf den Weg: Deutschland. Die Ereignisse, die in dieser Zeit passiert waren, haben zu einem…
Pressespiegel vom

Menschenrechtsverletzungen, Karawane des Todes

Die internationale Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) hat in ihrem jüngsten Bericht über die Lebensbedingungen in der syrischen Stadt Aleppo vom 05.05.2015 einige der militärischen Aktivitäten der syrischen Regierung wie auch der oppositionellen Gruppierungen als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingestuft. So schildert der Report, dass das Leben der zivilen Bevölkerung…
Pressemitteilung vom

Die Provokation passiert hier – der Skandal in Syrien

Provokation von Künstlergruppe bringt Katastrophe in Syrien auf die Agenda / Sofortige Ausweitung des Aufnahmeprogramms der Bundesregierung auf 100.000 Flüchtlinge gefordert Berlin, 15.05.2014. Die Kunstaktion der Gruppe "Zentrum für politische Schönheit" zur Aufnahme von 55.000 Kindern provoziert in der deutschen Syrien-Debatte. Die "Kindertransporthilfe des Bundes" der Künstlergruppe ist heftig umstritten.…